Titel - Träume - Gold
Titel - Träume - Gold 

Zur Person

 

 

Silvia Neid gilt als Ikone im deutschen Frauenfußball. International genießt sie ein hohes Ansehen - weit über die europäischen Grenzen hinaus.

 

Seit ihrem dritten Lebensjahr beschäftigt sie sich mit dem Fußball: erst als Schwester, die mit ihrem Bruder auf dem Bolzplatz spielt, dann als Spielerin im Verein und in der Frauen-Nationalmannschaft unter Gero Bisanz - kurze Zeit später als Kapitänin der Frauen-Nationalmannschaft.

Nach 111 Länderspielen, 48 Toren und einem "Tor des Monats" (1988, Pokalfinale in Berlin) hängt sie mit 32 Jahren nach den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta ihre aktive Karriere an den Nagel - mit drei Europameistertiteln und als Vize-Weltmeisterin 1995.

 

Weiter führt Ihr fußballerischer Lebensweg sie über die Ausbildung zur Fußball-Lehrerin an der Trainerakademie in Köln auf die Bank der Frauen-Nationalmannschaft als Co-Trainerin von Tina Theune-Meyer und als Cheftrainerin der U18/U19-Nationalmannschaft. Nach drei weiteren Europameistertiteln, einem Weltmeistertitel 2003 in China, einem U19-Weltmeistertitel 2004 und zwei olympischen Bronzemedaillen übernimmt sie das Amt der Bundestrainerin im Jahre 2005.

 

2007 gelingt ihr die Sensation, einzigartig in der Geschichte: sie führt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft direkt erneut zum Weltmeistertitel - dazu ohne ein einziges Gegentor im ganzen Turnier!! 

Es folgt die olympische Bronzemedaille 2008 und zwei weitere Europameistertitel 2009, 2013 sowie die ersehnte Goldmedaille 2016 bei den Olympischen Spielen in Brasilien im Stadion von Maracana. 

 

 

Titel -Träume - Goldmedaille 2016 Brasilien: Silvia Neid direkt nach dem Gewinn der Goldmedaille auf der Trainerbank (Foto: Doris Fitschen)
 
 

Nach den Olympischen Spielen beendet Silvia Neid, von langer Hand geplant, Ihre Karriere als Bundestrainerin im DFB. Über 4000 Tage im Amt der Bundestrainerin liegen hinter ihr. Sie ist 'der erfolgreichste Trainer' im Männer- und Frauenfußball weltweit. Sie wurde drei mal zur FIFA Welttrainerin des Jahres ausgezeichnet - bisher unerreichbar im Fußball.

 

Neben den zahlreichen Rekorden, die sie in ihrer Karriere aufstellte, ist sie das Aushängeschild des internationalen Frauenfußballs und hat alles für Deutschland miterlebt, was es seit dem ersten Länderspiel 1982 in Koblenz im Frauenfußball zu erleben gab. 

 

Silvia Neid steht für Titel - Träume - Gold wie niemand anderes in der deutschen Ballsportgeschichte. 

 

Sie wurde von der Presse mit "Miss Europa" und "Königin Silvia" nach dem 8. EM-Titel in Schweden gefeiert. Die Fachwelt sprach vom "Neid"-Faktor. Zum WM-Titel 2007 wurde sie zum "Germany`s Next Trainer-Model" gekürt, aufgrund ihres eleganten Outfits an der Seitenlinie. Nach den Olympischen Spielen in Brasilien wurde sie von der Sportpresse als "Fußball-Kaiserin" und "Lichtgestalt" bezeichnet. 

 

Silvia Neid ist seit den Olympischen Spielen 2016 Leiterin der Abteilung Trendscouting für Frauen- und Mädchenfußball im Deutschen Fußball Bund (DFB). Sie begleitete als Chef-Trendscout mit ihrem vierköpfigen Team unter anderem die UEFA Frauenfußball-Europameisterschaft 2017 in den Niederlanden.

 

Galerie

 

 

 

 

Silvia Neid

 

Kontaktaufnahme

info@silvianeid.de

 

Internet

www.silvianeid.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silvia Neid